Werkstattzeichen


Einträge pro Seite anzeigen: 10 | 20 | 50

Seite:Zur�ck 3 von 12 Vor

41 | Eisenbltter & Triska

 


42 | Katharina-Nata. Eitel

 


Kriss:
Das Quadrat - bleibt offen
Der Kreis - bleibt offen
Das Kreuz - bleibt offen
Vertikale, Horizontale, Diagonale -
halten Balance da - zu
Kross:
verbinden sich im Namen des Zeichens -
Katharina Natalie Eitel.

43 | Birgit Engelmann

 


Dieses Stempel-Zeichen befindet sich seit 1985 an meinen Arbeiten. Es sind die Anfangsbuchstaben des Namens BE. Es wird auf Rckseiten von Kettenanhngern, Verschlssen und auf den Innenseiten von Ringschienen platziert.
Es ist ca. 5 x 5 mm gro
1953 geboren in Hamburg
1973-78 Studium an der Fachhochschule fr Gestaltung in Hamburg, Abschluss als graduierte Designerin (Illustration)
1978-81 Designerin fr Verpackung und Displays
1981-83 Goldschmiedelehre in Hamburg
1984 Grndung einer Knstlerinitiative und Umbau eines Fabrikgebudes in einzelne Ateliers
1985 Erffnung "Open Studios", erste Schmuckausstellung im eigenen Atelier
1985-2002 Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland
1989, 1990 Ankauf von vier Arbeiten durch das Museum fr Kunst und Gewerbe/Hamburg
1989-2002 jurierte Ausstellerin auf der Jahresmesse im Museum fr Kunst und Gewerbe

44 | Josef Englert

 


45 | Lutz-Martin Figulla

 


46 | Herbert Fischer

 


47 | Barbara und Stephan Frank

 




Barbara und Stephan Frank gemeinsam im Atelier Frank seit 2004 Schlagstempel, ggf. auch Lasergravur

Mit dem Meisterzeichen garantieren wir die Qualitt unserer Arbeit, unserer Gestaltung und den zustzlich gestempelten Feingehaltanteil unserer Schmuckstcke.

B und F fr Barbara Frank bis 2003, Schlagstempel

S und F fr Stephan Frank bis 2003, Schlagstempel

48 | Wolfgang Frse

 



Die Werkstatt zeichnet auf zwei Arten.

Kunstobjekte werden mit dem Namen Frse - Hotzenwald und dem Kopfvogler gezeichnet (siehe Abbildung).

Produkte der Glasmalerei weisen neben dem Schriftzug "Glasmalerei Frse Grwihl-Hotzenwald das Copyriight-Zeichen sowie die Monats- und Jahresangabe auf.

49 | Bernhard A. Frh

 


50 | Eva Funk-Schwarzenauer

 


51 | Ulrike Gagelmann

 


52 | Susanne Gautzsch-Mrzendorfer

 


Originalgre 2 x 4 mm
Das Zeichen ist aus den stilisierten Anfangsbuchstaben des Geburtsnamens Susanne Gautzsch entstanden.
Die Schmuckstcke werden auf der Rckseite (z. B. Broschen), auf einer Seitenflche (z. B. Anhnger) oder auf der Innenseite (z.B. Ring) gestempelt.
1955 in Barsinghausen geboren
1974-77 Goldschmiedelehre bei Herbert Bitter in Hannover
1978-80 Gesellin bei Uwe Bttiinger in Hannover
1980-84 Studium an der FHG Pforzheim, Abschluss Diplom-Designerin
1985-1993 freischaffend mit eigenem Atelier in Stuttgart
seit 1994 freischaffend mit eigenem Atelier in Radevormwald

Arbeitsgebiet: Schmuck-Unikate und Kleinserien in Silber und Gold

53 | Andreas Gehring

 




Das Werkstattzeichen von Andreas Gehring (Zeichen 1, 1997-99) wurde anlsslich der Ausstellung "Neun Gold- und Silberschmiede der Werkstatt Schleede" (Museum fr Kunst und Gewerbe Hamburg, 1997) von Professor Hans Weckerle gestaltet. Typographischer Ursprung des Zeichens sind Entwrfe Paul Renners zur Schrift "Futura" von 1927. Mond (fr Silber) und Krone (fr Gert) sind 1998 passend zum "g" ergnzt Zeichen 2). Sie werden nur zustzlich auf silbernem Gert angebracht, nicht auf Schmuck.

Diese Zeichen wurden von Mrz 1997 bis November 1999 verwendet. Zu dieser Zeit grndete Andreas Gehring zusammen mit Martin Bagger die "goldschmiede bagger & gehring ohg" in Hamburg. Die Stempelzeichen wurden in Anlehnung an das bestehende "g" durch ein "b" aus dem gleichen Schriftentwurf von Paul Renner, und ein Hamburgzeichen ergnzt (Zeichen 3).

Die Hammerburg diente den Hamburger Gold- und Silberschmieden des Mittelalters als Zunftzeichen. Die Stilisierung der Trme als Rauten geht auf die Silberprobe des Mittelalters zurck, bei der mit einem Stichel Spne aus dem Gert entnommen wurden. Beim Einstechen des Stichels von zwei Seiten ergibt sich die Rautenform.

Dieses dreiteilige Zeichen ist seit November 1999 unverndert in Gebrauch. Es wird zusammen mit dem Feingehalt mittels Schlagstempel in Schmuckstcke und silbernes Gert punziert.
Die Gre der Punzierung betrgt 1,2 x 3 mm fr Schmuck und 2 x 6,5 mm fr Gert.
Das Zeichen dient darber hinaus als offizielles Firmenlogo.
Andreas Gehring
20.04.1968 geboren in Detmold
1985 - 1988 Augenoptikerlehre bei Firma Htte in Detmold
1988 - 1989 Gesellenjahre als Augenoptiker in Detmold und Lage
1989 - 1990 Zivildienst bei der Lebenshilfe e.V.
1990 - 1993 Goldschmiedelehre in der Werkstatt Thomas Schleede, Hamburg
1995 Praktikum in der Silberschmiede Stefan Epp auf der Insel Reichenau
1993 - 1997 Gesellenjahre in der Werkstatt Thomas Schleede, Hamburg
1997 Grndung einer eigenen Werkstatt in Hamburg
1998 Meisterprfung im Goldschmiedehandwerk
1999 Grndung der Galerie/Werkstatt bagger & gehring im Bleichenhof

Ausstellungen
1996 Leipziger Uhren- und Schmuckmesse Midora Jewellery for People, Midora Design Award
1997 Museum fr Kunst und Gewerbe/Hamburg, Neun Gold- und Silberschmiede der Werkstatt Schleede
Torhaus Wellingsbttel/Gemeinschaftsausstellung
Helmsmuseum, Hamburg/Gemeinschaftsausstellung AdK
1998 Hotel Lindtner, Hamburg/Gemeinschaftsausstellung AdK
Galerie Handwerkskammer, Hamburg/Gemeinschaftsausstellung ADK
Neuer Dovenhof, DB Imm., Hamburg/ ADK und GEDOK
Museum fr Kunst und Gewerbe/Hamburg, Jahresmesse des Norddeutschen Kunsthandwerks
1999 Rotunde Ausstellung im Museum f. Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund
Museum fr Kunst und Gewerbe/Hamburg , Jahresmesse des Norddeutschen Kunsthandwerks
2000 Museum fr Kunst und Gewerbe/Hamburg, "Jahresmesse des Norddeutschen Kunsthandwerks"
2002 Hotel Lindtner, Hamburg/Gemeinschaftsausstellung AdK
Galerie Helga Malten, Dortmund, "Hamburger Verhltnisse"
Museum fr Kunst und Gewerbe/Hamburg, "Jahresmesse des Norddeutschen Kunsthandwerks"

54 | Clemens Gerstenberger

 




Zeichen 1: Das Werkzeichen wird sowohl als Schlagstempel als auch als Brandstempel verwendet. Die Mae sind 13 x 9 mm.
Zeichen 2: Werkzeichen Skulpturen und Objekte; Schlagstempel 25 x 13 mm oder Brennstempel 25 x 13 mm
Zeichen 3: Signatur Kunstmbel; runde Plakette, Durchmesser 25 mm

55 | Thomas Gittner

 


56 | Christine Graf

 


57 | Hartmut Gretenkort

 


58 | Andr Gutgesell

 


59 | Ragna Gutschow

 


60 | Christoff Guttermann

 


In der Regel wird das Zeichen als Schlagstempel (3,5 auf 6 mm) oder als Siegel-Stempel (23 auf 35 mm) verwandt.
1960 in Kln geboren
1982-85 handwerkliche Lehre
1985-88 als Tischler, Zimmermann und Drechsler auf der "Walz" in Deutschland, der Schweiz, Italien, Dnemark, Sschweden und Norwegen
1988-91 Studium am Pilotprojekt "Akademie fr gestaltende Handwerke" in Aachen
1991 Examen zum Gestalter im Handwerk
Seitdem freischaffend ttig als Macher zwischen Handwerk, Design und Kunst

Zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland

Seit 1995 Entwicklung von Prsentationen und Verpackungen fr verschiedenen Unternehmen, Lizenzentwrfe fr die Produktion

Einträge pro Seite anzeigen: 10 | 20 | 50

Seite:Zur�ck 3 von 12 Vor