Die Jury des Bundesverbandes Kunsthandwerk

Die Jury des Bundesverbandes Kunsthandwerk setzt sich aus sieben Mitgliedern zusammen. Sie entscheiden über die Aufnahme in den Verband und Beteiligung an Ausstellungen im In- und Ausland, die vom Bundesverband Kunsthandwerk durchgeführt werden oder an deren Organisation der Verband beteiligt ist.

Wir möchten Ihnen die Juroren*innen hier vorstellen:


Andrea Basse,
Diplom-Designerin

Andrea Basse

Jahrgang 1957, Produktdesignerin, leitete von 1982-1998 das Ausstellungszentrum Handwerksform Hannover. Zeitgleich war sie Assistentin der Niedersächsischen Landeshandwerkspflege. In den Jahren 1991-1997 betreute sie zusätzlich die Arbeitsgemeinschaft Kunst-Handwerk-Design Niedersachsen e.V. als Geschäftsführerin und war bereits von 1996-2002 Jurymitglied des Bundesverbandes Kunsthandwerk e.V.
Seit 2001 ist sie für das Museum August Kestner in Hannover im Bereich Bildung und Kommunikation tätig. Parallel dazu arbeitet sie selbstständig im Bereich Planung und Organisation von Ausstellungen und Öffentlichkeitsarbeit.

Mehr unter http://aktionb.wordpress.com

 

Eleonore Fischer, Keramikerin

Eleonore Fischer, Keramikerin

Die Ausbildung als Malerin und Keramikerin an der „Münchner Kunstakademie“ prägen meine Arbeiten.

Das Ausloten der Grenzbereiche von Porzellan, verbunden mit dem Einsatz malerischer und plastischer Gestaltungsmittel erzeugen filigrane ästhetische Wirkungen, die nicht mehr mit Porzellan assoziiert werden. Von diesen Wirkungen fasziniert, bin ich zu einer, man könnte sagen, dreidimensionalen Landschaftsmalerei gekommen.

„Zerbrechliche Landschaften“ entstehen seit 2011. 
Ich interpretiere Gestalteindrücke meist selbst bereister markanter Landschaftsformationen in Reliefs. Oft sind mitgebrachte Fundstücke eingearbeitet, die charakteristische Farbnuancen beisteuern.

Farblich und strukturell fein nuancierte abstrahierte Landschaftsbilder entstehen durch hauchdünne malerisch komponierte Porzellanelemente, die zugleich die Fragilität des Gleichgewichts von Mensch und Natur auf sinnlich bildhafte Weise vermitteln und die Phantasie des Betrachters auf Reisen schicken.

Ausführlichere Informationen zu Vita, Arbeiten, Ausstellungen und Galerieaktivitäten sind auf meiner Homepage zu finden: www.keramikobjektkunst.com

 

Klaus Kirchner, Holzgestalter

Klaus Kirchner

Geboren 1969 in Aschaffenburg
1990-1995 Dipl. Ing. Nachrichtentechnik und MSc Digital Electronics
1996-2015 Arbeit bei Softwareherstellern Sybase und SAP
Seit 2005 Besuch von Drechselkursen und erste Arbeiten als Autodidakt, diverse Kurse und
Weiterbildungen im Bereich Kunsthandwerk: Drechseln, Schmieden und Bildhauerische Arbeiten.

Seit 2012 Teilnahme an Ausstellungen und Kunsthandwerkermärkten
Seit 2013 Eigene Werkstatt/Atelier
Seit 2018 Mitglied im BK und BdK

Ausstellungen
2012-2019 WeihnachtsKunstMarkt im KunstLANDing, Aschaffenburg
2015 „Das kleine Format“, Galerie am Platz des Friedens in Hanau
2016, 2017, 2018, 2019 „Kunst im Quartier“ in Aschaffenburg
2016, 2017 Art of Eden in Darmstadt
2017 KreArtiv Kunstmesse in München
2017 Internationaler Kunsthandwerkermarkt in Hanau
2017, 2018, 2019 Kunst im Park, Hanau
2017 Feuer und Flamme, Kunsthandwerkmuseum in Deggendorf
2018, 2019 Unikat sucht Liebhaber, Kloster Bronnbach, Kloster Seligenstadt
2018 Favorites im Goldschmiedehaus in Hanau
2018 Kunst und Carillion in Aschaffenburg
2019 Tendence Talents + FORM
2019 Originale Freiburg
2019 Christmas Edition, Handwerkskammer Hannover
2019 Zeughausmesse Berlin
2020 Es grünt so grün, Handwerkskammer Hannover

Mitgliedschaften
Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg BdK
Bundesverband Kunsthandwerk BK
neuer Kunstverein Aschaffenburg , KunstLANDing
Kunstgewerbeverein in Frankfurt am Main e.V.

Eine gute Form und Gestaltung sind mir besonders wichtig, und diesen Anspruch möchte ich bei meiner Mitarbeit in der Jury einbringen. Dabei werde ich natürlich dem Werkstoff Holz meine besondere Aufmerksamkeit widmen und so versuchen, dem - wie ich finde - eher unterrepräsentierten Material im Bundesverband Kunsthandwerk neuen Anschub oder Impulse zu geben.

Mehr unter www.klauskirchner.net




Günter Matten,
Metallbaumeister

 

geboren 1949
Schlossermeister, Studium an der Fachschule für Metallgestaltung Solingen
Seit 1970 Arbeit in der vom Vater Hans Matten 1947 gegründeten Werkstatt
1975 Übernahme der Werkstatt und Bau von Kaminen und Kaminöfen.

Teilnahme an nationalen und internationalen Ausstellungen, Mitglied in zahlreichen Fachjurys, u.a. Staatspreisjury NRW, BW, RLP. Z.Zt. Sprecher der Jury des Bundesverbandes Kunsthandwerk, Jury der Kunstmesse Mainz, Pfalzpreisjury, Eu-nique etc.

Preise
1976 Förderpreis Rheinland-Pfalz
1980 Staatspreis Rheinland-Pfalz
1985 Design Center, Auswahl
1986 Staatspreis Rheinland-Pfalz
1987 Aufnahme in den Deutschen Werkbund DWB
1987 Design Center Auswahl
1988 Staatspreis für das Deutsche Kunsthandwerk
1988 Anerkennung Europäisches Kunsthandwerk
1994 Design-Preis Rheinland-Pfalz
1996 Design Zentrum Nordrhein-Westfalen, Design-Innovation, Auszeichnung für höchste DesignqualitätNRW
1997 Handwerk und Design German Design
(Designinitiative der Deutschen Wirtschaft)
2001 Designinitiative der Deutschen Wirtschaft IHM München
2003 Design-Preis Rheinland-Pfalz
2004 Staatspreis für das Kunsthandwerk in RLP
2007 Design-Preis Rheinland-Pfalz
2009 Designpreis Rheinland-Pfalz
Auswahl Form aus Industrie und Handwerk (Messe FFM)
2011 Designpreis Deutschland nominiert

Mehr unter www.guenter-matten.de.

 

Anke Neumann, Diplom-Flächendesignerin/Lichtgestalterin

Anke Neumann


Geburt 1970 in Karl-Marx-Stadt (jetzt Chemnitz)

Ausbildung 1986 -1989 zum Facharbeiter für Textiltechnik mit Abitur in Flöha
Umzug 1991 nach Berlin, Praktika in diversen Handwerksbetrieben
Studium 1998 - 2003 Textil- und Flächen-Design an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
Praktikum / Assistenz 2000 - 2003 in der Papierwerkstatt G.Ulbricht Berlin:
Erlernen des Handwerks der traditionellen Papierherstellung
Bearbeitung des Themas Wasserzeichen
Herstellung großer Papierflächen
Experimentieren mit Licht in Verbindung zum Werkstoff Papier
Diplom „Licht_Papier“ Dezember 2003
Umzug 2004 nach Jena, Aufbau Atelier für LICHTPAPIER
Seit 2013 Atelier für LICHTPAPIER in Chemnitz
 
Preise:
Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Thüringen 2006
2.Platz für „SkeletaLight“ im Rahmen der VORSCHAU-Junges Design aus Mitteldeutschland 2006
FÖRDERPREIS für beispielhaftes Design und Kunsthandwerk der Koppel 66, Haus für Kunst&Handwerk anlässlich der Adventsmesse, Hamburg 2007
Nominierung WorldCraftsCouncil-Europe EUNIQUE Award for contemporary crafts, Karlsruhe 2012 und 2013
Hessischer Staatspreis für das deutsche Kunsthandwerk 2015, 2.Preis, Frankfurt am Main

Ich vertrete die „Angewandtheit“ der Kunst (in der DDR hieß es Angewandte Kunst...) bzw. des Kunsthandwerkes und die Offenheit für Neues, nicht in Schubladen passendes.

Mehr unter www.lichtpapier.de

 

Monika Schuchmann, Goldschmiedin

Monika Schuchmann
©Klaus Meyer, Heidelberg

1958 in Darmstadt geboren
1982 Gesellenprüfung als Goldschmiedin, Staatliche Zeichenakademie Hanau
1987 Fachschule und Meisterprüfung, Staatliche Zeichenakademie Hanau
1988-1992 Meistertätigkeit
1993-1996 als Goldschmiedin in Obihiro, Japan
1998 Gründung eines eigenen Ateliers
2013 Übernahme einer Goldschmiedegalerie, Mainz

Mitglied bei:
Angewandte Kunst Hessen
Bundesverband Kunsthandwerk
Kunstverein Coburg, Abteilung Email

Neben meiner Tätigkeit als Goldschmiedin hatte ich immer noch andere Aufgabengebiete. Über einige Jahre engagierte ich mich im Verband „Angewandte Kunst Hessen" und war dort Vorsitzende. Seit einigen Jahren bin ich im Vorstand des Sozialfonds des Deutschen Kunsthandwerks. Seit meiner Zeit in Japan habe ich viele Jahre die „Ambiente Tokio" betreut und auf der Frankfurter Messe „Tendence" die Sonderschau „FORM" dekoriert. 2013 kam Planung und Dekoration der „Cheongju Craft Biennale" hinzu. Durch diese Tätigkeiten erwarb ich mir einen breiten Überblick über das Kunsthandwerk.

Geniale Ideen und handwerkliche Ausführung können mich begeistern. Diese Erfahrungen möchte ich in meine Tätigkeit als Jurorin einbringen.

Mehr unter www.hanami-schmuck.de

 

Peter Stoschus, Ausstellungsorganisator

Peter Stoschus

Jahrgang 1964

Berufsausbildung zum Raumausstatter
Fachoberschule für Gestaltung: Fachhochschulreife

Seit 1995 arbeite ich in der Handwerksform Hannover an der Konzeption, Vorbereitung und Durchführung von Ausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen des Kunsthandwerks und Designs mit. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem das Kuratieren von Ausstellungs- und Wettbewerbsunterlagen, die Planung und Organisation der Ausstellungen und begleitenden Veranstaltungen, die Konzeption der Ausstellungsgestaltung und die Verantwortung für den Auf- und Abbau der Ausstellungen sowie die Besucherbetreuung.